Wir über uns

17. Dezember: Carlitos zu Besuch bei Padre Juan Goicochea

„Padre Juan, können wir ein paar Leute in der Pfarrei besuchen?“ Carlitos sitzt im Pfarrhaus des Comboni-Missionars. Peru hat gerade das zweite Spiel bei der Fußballweltmeisterschaft verloren. Doch Trübsal blasen ist weder das Ding des DJK-Maskottchens noch von Padre Juan Goicochea. „Hör mal, Carlitos, sehr gerne! Bevor du morgen wieder nach Deutschland zurückfliegst, sollst du noch mal auf den Berg hoch.“

Gesagt – getan! Sie machen sich auf den Weg – den Berg hinauf. „Wusstest du, Carlitos, dass Lima nach Kairo die größte Wüstenstadt der Welt ist?“ - „Was? Das glaubst du doch selbst nicht!“ - „Carlitos, schau doch mal: alles Sand, soweit das Auge reicht.“ - „Das ist ja der pure Wahnsinn. Gibt es hier auch Kamele?“ – Padre Juan muss laut lachen: „Carlitos, also bitte! - Hier gibt es doch keine Kamele. Aber die armen Leute in diesen Häusern haben kein Wasser: Sie müssen es in Kanistern den Hang hochschleppen. Wenn sie etwas mehr Geld haben, können sie es sich mit einem kleinen Motor hochpumpen. Doch Elektrizität gibt es erst seit wenigen Jahren hier – und sie fällt oft aus.“ Carlitos fällt jetzt auf, dass die Häuser gar keine richtigen Wände aus Stein haben. Sie sind nur aus Holz oder aus Bastmatten. „Was machen die Leute denn bei der Kälte?“ Padre Juan erklärt: „Die Leute sind so arm, dass sie keine anderen Chancen haben. Oft kommen sie vom Land hierher in der Hoffnung, zumindest für ihre Kinder bessere Schulen und Ausbildungsmöglichkeiten zu finden. Aber ist es wirklich besser?“

„Und was macht Adveniat hier in der Pfarrei?“, will Carlitos wissen. „Adveniat unterstützt uns finanziell, damit wir selber hier etwas auf die Beine stellen können. Die vielen engagierten Laien organisiert in kleinen Gemeinschaften: Frauen und Männer, Kinder und Jugendliche.“ Und dann erlebt Carlitos, die großartige Sozialarbeit. Die vielen Freizeitangebote für die Jugendliche von Breakdance bis zu Fitness- und Theaterkursen, die die kleinen Gemeinschaften zusammen mit Padre Juan anbieten. „Ich finde toll, was ihr so macht. Da werde ich in Deutschland weitererzählen.“ Und es klingt ein wenig Wehmut in der Stimme des kleinen Adlers mit. Denn tags drauf heißt es schon Abschied nehmen.

So können Sie helfen!
www.adveniat.de/helfen/online-spenden/

IMG 0168

IMG 0176

IMG 0178