Sport

Dopingprävention

Als Sportverband, der aus seinem christlichen Werteverständnis heraus den Sport nicht als Selbstzweck sieht, sondern als Teil der gesamtmenschlichen Entwicklung, lehnt die DJK Doping ab. Eine künstliche Leistungssteigerung, hervorgerufen durch verbotene Substanzen, ist Betrug am sportlichen Gegner, am Publikum und an sich selbst. Die langfristigen gesundheitlichen Schäden sind nicht abzusehen,  Spätfolgen von Doping bis hin zu Todesfällen durch Medikamentenmissbrauch sind dokumentiert.

Der DJK-Sportverband hat 2012 ein umfassendes Programm zur Dopingprävention beschlossen, das bereits im Kinder- und Jugendalter ansetzt. Neben der Aufklärung über die Anti-Doping-Bestimmungen von WADA und NADA sowie verpflichtenden Dopingkontrollen setzt der DJK-Sportverband auf eine Ächtung unerlaubter Leistungsmanipulation aus einer inneren Überzeugung heraus. Eine frühzeitige Schulung der eigenen Körperwahrnehmung, das Erkennen von Warnzeichen des Körpers und das kritische Hinterfragen von Medikamenten (z.B. Schmerz- oder Aufputschmittel) und Nahrungsergänzungsmittel sind Inhalte der DJK-Dopingprävention.  Indem wir das Selbstvertrauen sowie das Selbstwertgefühl der Kinder stärken, schaffen wir eine wichtige Grundlage für eine gelingende Prävention.

Die DJK fördert die Begegnung ihrer Sportlerinnen und Sportler mit Opfern des DDR-Staatsdopings. Seit 2013 ist der E-Learning-Kurs der Nationalen Anti-Doping-Agentur NADA für alle Kaderathleten des DJK-Sportverbandes Pflicht.

Um langfristig eine effektive Dopingprävention bis in die Vereine hinein zu garantieren, implementiert der DJK-Sportverband die Thematik in seiner Übungsleiterausbildung, fördert die Ausbildung von Juniorbotschaftern für Dopingprävention im Rahmen der Deutschen Sportjugend (dsj) und hat Dopingbeauftragte für Diözesanverbände eingeführt. Diese werden durch das Team Anti-Doping des DJK-Sportverbandes geschult. Die Zusammensetzung des Teams Anti-Doping mit Personen aus unterschiedlichen Bereichen garantiert eine umfassende Sicht auf das Thema Doping und fördert Lösungsansätze, die den Menschen in seiner Gesamtpersönlichkeit im Blick haben. Derzeit besteht das Team aus einem Mediziner, einem Juristen, einem Juniorbotschafter für Dopingprävention, einer Dopingkontrolleurin, einem ehemaligen Olympiateilnehmer sowie einem Theologen.

Praesidium Schmeck 2011 Nancy 

Anti-Doping Beauftragter

Dr. med. Jörg Schmeck
Schauinsland 16
45133 Essen
Tel   0201/ 61 41 931 d
Fax   0201/ 61 41 932 d
Tel  0201-6142502 p
Fax  0201-6142503 p
Mail  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Der DJK-Sportverband ist Kooperationspartner des Vereins Doping-Opfer-Hilfe (DOH).

Dokumente: