Inklusion

Informationen zum Bereich Inklusion


Inklusion ist das Gegenteil von Exklusion, was Ausgrenzung oder Ausschluss bedeutet, und steht für das Recht auf gleichberechtigte und selbstbestimmte Teilhabe an der Gesellschaft als zentrales Menschenrecht.

Teilhabe ist das Wort, das Inklusion am treffendsten erklärt. Politisch und sportpolitisch wird der Begriff in erster Linie in Verbindung mit Menschen mit Behinderung eingesetzt. Das Wort Integration steht mittlerweile vor allem für die Eingliederung von Menschen mit Migrationshintergrund.Flussdiagramm des Inklussionsprozess. Zu erkennen sind 4 einfache Grafiken zu den Themen Exklusion, Seperation, Integration und Inklusion.

Im DJK‐Sportverband gilt seit seiner Gründung das Leitbild ‚Sport um der Menschen willen‘ als zentrale Grundorientierung. Wir grenzen Teilhabe nicht auf Menschen mit Behinderung ein, sondern versuchen, durch unsere Angebote alle Menschen einzubeziehen. Dabei fordern wir unsere DJK‐Vereine auf, sich immer wieder neu zu orientieren und zu öffnen für Menschen mit Behinderung, Benachteiligte und Randgruppen. Der DJK-Sportverband will Barrieren abbauen - Barrieren in den Köpfen und in den Strukturen.

Beim 16. DJK-Bundessportfest 2010 in Krefeld öffnete der DJK-Sportverband einige seiner Wettbewerbe für Menschen mit und ohne Behinderung und beschritt damit Neuland. Zum 17. DJK-Bundessportfest in Mainz vom 6. bis 9. Juni 2014 unter dem Motto „GEMAINZAM BEGEISTERN“ haben wir das Angebot gemeinsamer Meisterschaften erheblich ausgebaut. Außerdem gibt es inklusive Begegnungswettkämpfe sowie ein inklusives Rahmenprogramm.

Faltblatt_Inklusion.pdf

Auch auf regionaler Ebene wagt der DJK-Sportverband neue Wege im Sport, so mit den inklusiven Sportveranstaltungen kirche.kickt und kirche.läuft im DJK-Diözesanverband Köln.

kirche.kickt in Köln

Grafik: Marian Indlekofer, VdK

 Downloads:

DJK_Inklusion.pdf

Mainzer Erklärung:

Mainzer_Erklaerung_final.pdf