News

Inklusion und Kampf gegen Doping Themen der DJK Sportvereine – bundesweite Sportwartetagung in Passau

Zu ihrer bundesweiten Tagung trafen sich im Spektrum Kirche auf dem Mariahilfberg die Diözesan- und Landessportwarte des DJK Sportverbandes. Im Mittelpunkt der Gespräche standen die Inklusion in den DJK Vereinen und die Bekämpfung des Dopings, aber auch das DJK Bundessportfest, das vom 18. bis 21. Mai 2018 im niedersächsischen Meppen stattfindet.

Zu Beginn dieser zwei Tage in der Dreiflüssestadt begrüßte der Passauer DJK Diözesanvorsitzende Klaus Moosbauer die Gäste. Er erläuterte das Rahmenprogramm, bei dem die Sportwartinnen und Sportwarte auch von Passau etwas mitbekommen sollten. Vertreter der Diözese Passau war Diözesansportwart Josef Schleicher, die Tagungsleitung hatten die Bundessportwarte Monika Bertram und Jürgen Funke. Zu Beginn wurde in einer Schweigeminute der erst kürzlich verstorbenen DJK Fachwartin für Gymnastik im Passauer Diözesanvorstand, der ungemein engagierten Monika Langer, gedacht. Zwischendurch gab es für die Gäste eine Stadtführung mit Dombesichtigung.
Zum Bundessportfest, das unter dem Motto „Spiele unter Freunden“ stattfinde, seien bereits 1 700 Sportler vor allem in den Disziplinen Fußball, Volleyball, Sportschießen, Kegeln und rhythmische Sportgymnastik gemeldet, berichtete die Bundesleitung. Natürlich gebe es auch bei diesem Sportfest Dopingkontrollen. Es solle auch ein Fest außerhalb der 18 Sport-Arenen sein, so gebe es einen großen Empfang der Sportlerinnen und Sportler und einen Orientierungslauf durch Meppen für die Gäste. Die Organisatoren wollen bei dem Sportfest die Begegnung in den Mittelpunkt stellen, das Schließen von Freundschaften.  Schließlich sei die DJK Sportgemeinschaft auf den drei Säulen Sport-Gemeinschaft und Glaube aufgebaut.
Die europäischen katholischen Sportverbände, die unter dem Kürzel FISEC/FICEP firmieren, veranstalten ihre Spiele  vom 14. bis 20.Juli im belgischen Genk, das FICEP Camp findet vom 28.7. bis 4.8.2018 im rumänischen Fundata statt.
Dauerthema in der DJK ist die Inklusion auch im Sport. Sie wird in den Vereinen auch schon lange vorbildhaft gelebt, ohne sie groß zu erwähnen, weil das gemeinsame Trainieren zu einer Selbstverständlichkeit geworden ist. Mit dem neuen Projekt soll der inklusive Leistungssport gefördert werden. Sportler, die an Meisterschaften für Behinderte  teilnehmen wollen, sollen in DJK Vereinen mit trainieren können. Dazu wurde von der Tagungsleitung das neue „FitLight“-Trainingsprogramm für DJK Vereine vorgestellt. Das „FitLight“- System ist eine technische Hilfe, die auch von den Vereinen ausgeliehen und zum gemeinsamen Training verwendet  werden kann. Informationen gibt es dazu über www.fitlight.de.
Einen breiten Rahmen nahm auch die Diskussion zum Thema Doping ein. Aus den Diözesanverbänden wurde von einem breiten Problembewusstsein berichtet, weshalb es bisher keine Schwierigkeiten gegeben habe. Der Bundesverband werde im Herbst dieses Jahres aber trotzdem wieder eine Antidopingschulung für Verantwortliche anbieten.  

Bericht und Foto von Josef Heisl

Bild: DJK Diözesanvorsitzender Klaus Moosbauer (1. Reihe re.) und Josef Schleicher (1. Reihe 3.v.li.) begrüßten die Sportwarte aus den Diözesen und die Bundessportwarte Monika Bertram (1. Reihe 3.v.re.) und Jürgen Funke (1. Reihe 2.v.li.) im Spektrum Kirche auf dem Mariahilfberg. (Foto Heisl)