News

DJK DV Freiburg: 63. DJK Diözesantag in Villingen

Die DJK Villingen war ausgezeichneter Gastgeber des 63. DJK Diözesantages, der von etwas mehr als 70 Delegierten besucht war. DJK Diözesanvorsitzender Hansheinrich Beha eröffnete pünktlich die mit zahlreichen Tagesordnungspunkten gespickte Versammlung.

Bevor man traditionell in den Fortbildungsteil des Vormittags einstieg, begrüßte der 1. Vorsitzende der DJK Villingen, Uli Junginger, die Gäste im Gemeindezentrum Münster als Austragungsort, anschließend  richteten Dekan Josef Fischer, Stadtrat Friedrich Bettecken – in Vertretung des Oberbürgermeisters – Daniel Fleig für den Stadtsportverband Villingen sowie Beate Bea, für den Sportverband für Menschen mit einer Transplantation, ihre Grußworte an die Versammlung. Den meditativen Einstieg in die Tagesordnung gestaltete Erhard Bechtold mit Gedanken zum bevorstehenden Osterfest. Mittels der so genannten Barcamp-Methode wurden in zahlreichen Arbeitsgruppen Themen aus der DJK-Praxis erörtert und diskutiert. Themen waren u.a. Familiensport, Glaube in der DJK, Nachwuchsförderung, Vereinsgeschichte und -archiv, Angebote des Diözesanverbandes, Ausbildung der Übungsleiter/innen, Sport für Menschen mit einer Transplantation, die Zukunft der Frauensportgruppen, Pressearbeit im Verein, die neue EU-Datenschutzgrundverordnung, Fusionen und Verschmelzungen, Prävention vor sexualisierter Gewalt. Die Ergebnisse der einzelnen Barcamps werden an das Protokoll der Mitgliederversammlung angefügt.

Hier geht es zum ausführlichen Bericht.

63 Diözesantag Villingen 2018 Stehkaffee