News

DJK-Bundeslehrgang Judo vom 17.- 19.11.2017 in Berlin

Alle Wege führen nach Berlin. Am 17.11.2017 machten sich Judokas aus ganz Deutschland auf nach Berlin. Dort wurden wir von der DJK Berlin Süd herzlichst aufgenommen.

Wer schon rechtzeitig angereist war, konnte am vereinseigenem Training der DJK Süd Berlin am Freitag Abend teilnehmen. Dieses Angebot nahmen die Sportler des benachbarten Verein der DJK Wilmersdorf gerne an.

Die weiteste Anreise hatte die DJK Kleinenbroich mit über 600 km one way. Die meisten Teilnehmer stellte die DJK Eichstätt mit elf Athleten. Die Athleten der DJK Eintracht Stadtlohn und der DJK Würzburg rundeten das Teilnehmerfeld ab. So schwitzen am Samstagmorgen mehr als 30 Judokas auf der Matte. Wieder einmal konnte ein hochqualifiziertes Trainergespann gewonnen werden. Die erste interessante Trainingseinheit gestaltete mit dem Schwerpunkt „Stand-Techniken“ Karlheinz Stump (6. Dan). Anschließend konnte Dr. Marco Sielaff (6. Dan) die Athleten mit einem spannenden Bodenprogramm  begeistern. Die Pause zwischen den Trainingseinheiten wurde sinnvoll mit einem Vortrag über Anti-Doping genutzt. Als Referent konnte der Anti-Doping Beauftragter Wolf-Jürgen Helwig vom DJK Landesverband Berlin gewonnen werden. In Berlin durfte natürlich auch eine Sightseeingtour nicht fehlen. Frisch geduscht nahmen die Teilnehmer an einer zweistündigen Busrundfahrt mit Berliner Sehenswürdigkeiten teil. Zufrieden und hungrig ging es zum gemütlichen Abendessen in die Innenstadt von Berlin. Danach konnte jeder individuell das Berliner Nachleben erkunden. Die jüngeren Teilnehmer gingen müde in der Judohalle schlafen. Thomas Wawrzinek (5. DAN) konnte im Abschlusstraining am Sonntag noch einmal alle Teilnehmer mit seiner variantenreichen Standtechnik vom Gelbgurt bis zum Schwarzgurt motivieren. Wir hoffen auf ein Wiedersehen beim nächsten Bundessportfest Pfingsten 2018 in Meppen.

Text: Karin Gabriel

Bilder von Atilla Karagülle

Judo 2017 3