News

Zwei DJK-Preise für den DJK-Sportverband München und Freising

Überaus erfolgreich für den DJK-Sportverband München und Freising gestaltete sich die Vergabe der von der Sportjugend ausgelobten Preise: Beim Bundesjugendtag in Trier konnte am Samstag, 14. Januar, im Rahmen eines Festakts unser DV-Sportbeauftragter Uwe Ritschel den Hauptpreis im You´re wellcome-Wettbewerb entgegen nehmen.

Ritschel ist federführend für das Projekt „erster Bayerischer Integrationstag durch Sport“ zuständig, das in Kooperation mit dem TSV 1860 München erfolgt. Dabei werden am 1. Mai 2017 in drei Foren die diversen Möglichkeiten und Ansätze von Integration im und durch Sport aufgezeigt:
Forum 1: Möglichkeiten mit praktischen Beispielen im Fußballtraining, unterstützt durch das Trainerteam des Nachwuchsleistungszentrum und prominenten Fußballern wir Bernhard Winkler;
Forum 2: Kirche und Soziales, anhand eines Rollenspiels und anschließenden Podiumsdiskussion werden Aspekte, Hintergründe und Möglichkeiten von Integration diskutiert und Lösungen aufgezeigt.
Forum 3: Verantwortung, hier wird eine Plattform geboten, auf der Angebote und Initiativen von Unternehmen, Institutionen und auch privater Natur Platz finden und ausgetauscht werden können.

Der DJK-Sportverein Oberndorf hat beim Wettbewerb DJK for YOUth für 2016 den Hauptpreis gewonnen. Dieser Wettbewerb wird jedes Jahr von der Bundeszentrale für gesundheitlichen Aufklärung (BzgA) ausgeschrieben, der DJK-Sportverband ist einer der wesentlichen Kooperationspartner. Dieses Gütesiegel und vor allem der Gewinn des Hauptpreises dokumentieren eindrucksvoll die seit Jahrzehnten herausragende Jugendarbeit und die Qualität in der Vereinsarbeit generell, nachgewiesen anhand eines 12-seitigen Kriterienkatalogs.

Quelle: Johann Grundner, DV-München und Freising

Titelfoto:  v.l.: Carli das DJK-Maskottchen, der Trierer Weihbischof Jörg Michael Peters, die Präsidentin des Landessportbundes Rheinland-Pfalz, Karin Augustin, der DV-Sportbeauftragter von München und Freising, Uwe Ritschel, Kathrin Bernd und Michael Leyendecker von der Bundesjugendleitung.