News

Übungsleiterfreibetrag - Ein Drittel-Grenze liegt pauschal bei 14 Stunden

Zur Information: Tätigkeiten, die im Rahmen des Übungsleiterfreibetrags (§ 3 Nr. 26 Einkommensteuergesetz) begünstigt sind, müssen nebenberuflich ausgeübt werden. Das ist der Fall, wenn die Tätigkeit im Jahresdurchschnitt nicht mehr als ein Drittel einer vergleichbaren Vollzeittätigkeit in Anspruch nimmt. Die Finanzverwaltung hat jetzt verfügt, dass hier eine pauschale Obergrenze von 14 Stunden pro Woche angesetzt wird. Es kommt also nicht auf branchenübliche oder tarifvertragliche Unterschiede bei den Arbeitszeiten an. Im Einzelfall ist eine höhere Arbeitszeit unschädlich, wenn eine höhere tarifliche Arbeitszeit nachgewiesen wird. (Quelle: www.vereinsknowhow.de., Vereinsinfobrief Nr. 310)