News

Große Kleiderspende aus Krefeld

Gelebte Kooperation der DJK-Diözesanverbände Aachen und München und Freising


Über einige Ecken kamen der DV-Sportbeauftragte Uwe Ritschel und der ehemalige DV-Vorsitzende von Aachen in Kontakt. Über diese Verbindung konnte eine großzügige Kleiderspende aus der Pfarrei St. Augustinus in Krefeld über die DJK Germania Oppum den Weg nach München, genauer zum Erstaufnahmelager im Fliegerhorst in Erding finden. Im Rahmen der vom DV-Sportbeauftragten Uwe Ritschel ins Leben gerufenen Aktion „Sport pro Asyl“ hat der Initiator den Kontakt zum Erstaufnahmelager hergestellt und organisiert, dass die umfangreiche Kleiderspende – der Kleintransporter war bis zum Zerbersten voll – am 26. November in das Vorratslager in Erding geliefert werden konnte. Davor aber standen knapp 10 Stunden Anfahrt durch Hans-Joachim Hofer, Vorsitzender der DJK Germania Oppum und Eckhard Reckers aus Aachen, Bundesfachwart Schach.

Die Motivation der fleißigen Kleidersammler aus Krefeld war nach eigenen Worten „DJK hilft“, in diesem Fall mit Kleidung für Flüchtlinge, in der besten Tradition eines katholischen Verbands. Hofer wörtlich: „Wir sind sehr froh, dass auf diesem Weg unsere Sachen den direkten Weg gefunden haben zu denen, die jedes Stück dringend brauchen können“.
Derzeit sind in den Sheltern des ehemaligen Erdinger Fliegerhorsts ca. 2.200 Flüchtlinge untergebracht, ausgelegt ist das Erstaufnahmelager auf künftig 5.000 Flüchtlinge, die Betreuung übernehmen 350 ehrenamtliche Helfer.

 

Foto: kleiderspende.jpg
v.l. Uwe Ritschel, Eckhard Reckers, Hans-Joachim Hofer und der ehrenamtliche Helfer Dominik
beim Ausladen vor der Lagerhalle der Flüchtlingshilfe Erding.

Quelle: DV München und Freising