News

Bericht zur 1. DJK Online Bundeseinzelmeisterschaft 2021

Corona hat die Sportarten vielfach verändert. Im Schach ist man in Corona-Zeiten zwangsläufig zum Spielen auf Onlineplattformen ausgewichen. Viele Schachspieler, insbesondere die der älteren Generation,  können dem Spiel am Computer jedoch nicht viel abgewinnen und ignorieren meist diese Möglichkeit. Andere Spieler, die sonst aus Zeitgründen selten zum Training erschienen nutzen wiederum das Online-Schach, um mit Gleichgesinnten eine kurzweilige Schachpartie zu spielen.

So sind auf der Onlineplattform LiChess schon einige virtuelle DJK Vereinsräume entstanden, die auch ein Training in Corona-Zeiten erlauben.

Durch die virtuellen Vereinsräume ist aber auch die räumliche Distanz geschrumpft. Nun ist es plötzlich möglich, Vergleichswettkämpfe auf Vereinsebene  durchzuführen und so den Kontakt zu anderen DJK-Vereinen aufrecht zu erhalten. Dieses führte in der Vergangenheit schon zu zwei Vergleichswettkämpfen unter Beteiligung von insgesamt sechs DJK-Vereinen aus NRW, Baden Württemberg und Bayern.    

Am Samstag, eine Woche vor Pfingsten, fand jetzt die erste DJK Online Bundeseinzelmeisterschaft statt. Ort war die Onlineplattform LiChess.

Notwendig hierfür war ein virtueller Vereinsraum für alle DJK Spieler, der schnell geschaffen war, aber auch erst mit Mitgliedern gefüllt werden musste. Langsam meldeten sich die ersten neugierigen Spieler an. Charakteristisch für Online Schach ist, dass bei einem Online–Turnier die Anmeldung sogar noch im laufenden Turnier möglich ist. Und so kam was kommen musste. Am Morgen des Turniertages waren gerade sieben Spieler zum Turnier angemeldet. Als Turnierorganisator sollte man da schon Nerven wie Drahtseile haben. Aber, oh Wunder,  je näher der Turnierbeginn, desto mehr Teilnehmer und zur Startzeit gingen wir mit 18 Spielern an den Start. Im Verlauf der erste Runde kamen dann sogar noch zwei Spieler hinzu.

20 Spieler, davon sieben Jugendliche aus vier DJK-Vereinen nahmen an der Einzelmeisterschaft teil. Gespielt wurden sieben Runden nach Schweizer System in 15 Minuten Partien.  Relativ früh zeichnete sich der Gesamtsieg für Tim Hoffmann von der DJK Aufwärts Aachen ab, dem ein Durchmarsch ohne Niederlage gelang. Er holte  sieben von sieben möglichen Punkten. Zweiter wurde Frank Sassenscheidt von der DJK Arminia Eilendorf mit fünf aus sieben Punkten.  Die frühe Niederlage gegen seinen Schüler Frithjof Alms setzte ihn unter Erfolgsdruck  sodass er wohl in der vorletzten Runde nicht gegen Tim gewinnen konnte. Mit  4,5 aus sieben Punkten ging der hervorragende 3. Platz an Torsten Beck und somit nach Herdorf.

Da sieben jugendliche Nachwuchsspieler an diesem Turnier teilnahmen, gab es auch eine Jugendwertung.  Hierbei ist zuerst der Punkt hervorzuheben, das die drei besten Jugendlichen sich auch unter den acht Besten des Gesamtturnieres befanden. Sieger in der Jugend wurde Alwin Mainka von der DJK Arminia Eilendorf vor dem Zweiten, Leon Ebener von der TUS DJK Herdorf, sowie vor Frithjof Alms wiederum von der DJK Arminia Eilendorf.      

Alle Platzierten erhielten zur Erinnerung an dieses hoffentlich einmalige Corona-Turnier eine Medaille mit Siegerurkunde.

Alles in allem, eine schöne Abwechslung im Corona-Alltag !

Quelle: Eckhard Reckers

Hier geht es zu den Ergebnissen.

Bildunterschrift: Tim Hoffmann, Frank Sassenscheidt, Torsten Beck,  Alwin Mainka und Leon Ebener