News

50 Jahre DJK Heimschule

Mit Beginn der Tätigkeit von Robert Krais als Erzieher am Internat der Heimschule Ettenheim wurde am 1. Mai 1971 der Schulsportverein DJK Heimschule als Modellprojekt zwischen Schule und Sportverein gegründet und dem katholischen Sportverband 'Deutsche Jugendkraft' angeschlossen. Krais war zuvor als Bildungsreferent der Sportjugend in Nord- und Südbaden tätig. Begonnen wurde anfangs noch in einem Klassenzimmer der Schule mit den Sportarten Leichtathletik und Gymnastik für Erwachsene. Diese Abteilung besteht auch noch nach 50 Jahren bis heute.

Größere Wettkämpfe, auch Badische Meisterschaften, wurden auf der Elastopor - Kunststoffbahn besonders im Gehen durchgeführt. Weitere aktiv betriebene Sportarten waren Ski und Schwimmen. Nach dem Bau der Turn- und Schwimmhalle bildeten sich Kinderturn- und Kinderschwimm-, Basketball-, Badminton- oder asiatische Stockkampfgruppen. Eine Gruppe "Israelische Tänze" wird vom Gründungsmitglied Axel Baumann noch jetzt geleitet.
Entsprechend der Satzung wollte der Verein so jungen Menschen "Raum für eigenverantwortliche Entscheidungen", "neue Formen des Sports und zeitgemäßer Gesellung", "internationale Verständigung" und "eine gesamtmenschliche Enfaltung nach der Botschaft Christi" bieten. Hierzu dienten neben den Wettkampfbesuchen auch Wochenend- und Trainingsfreizeiten und insbesondere vier Fahrten nach Israel und Gegenbesuche der Israelis in Ettenheim die Einladung einer Jugendvolkstanzgruppe aus Zaire. Der Verein betätigte sich zudem 1977 und 1978 als Ausrichter der DJK Diözesanverbandstage. Aktuell ist Mädchenhandball die betriebene Hauptsportart. Aus den vier Mannschaften wurden zwölf Spielerinnen der DJK in die Handball - Bezirksauswahl Freiburg/Oberrhein berufen. Leider ist Corona - bedingt ein Trainingsbetrieb aber nur noch eingeschränkt im Freien auf der Kunststoffanlage möglich.

Quelle: Robert Krais