News

50 Jahre Judoabteilung der DJK Würzburg

Am Sonntag, den 18. November 2018, feierte die Judoabteilung der DJK Würzburg mit rund 65 Aktiven, Ehemaligen und Eltern ihr 50 jähriges Bestehen.

Ehrengäste waren Herr Edgar Lang, Diözesanverband-Vorsitzender, Herr Norbert Bickel, Kampfrichterobmann des Bezirks Unterfranken, Herr Dr. Wolfgang Faust, Ehrenvorsitzender der DJK Würzburg und Frau Andrea Neis, Filialleiterin der PSD Bank Würzburg.

Zu Beginn ehrte Edgar Lang hervorragende Leistungen und Verdienste für die Judoabteilung. Ganz besonders freute er sich, dass er mit Malvin Priebsch und Jan Sartig zwei Nachwuchssportler mit dem DJK-Sport-Ehrenzeichen in Bronze auszeichnen durfte. Loretta Lang wurde für ihre Verdienste „hinter den Kulissen“das DJK Ehrenzeichen „Silber“ überreicht. Dem Abteilungsleiter Peter Lang wurde für seinen unermüdlichen Einsatz für die DJK Judoabteilung das DJK Ehrenzeichen in Gold verliehen. Die höchste Auszeichnung der DJK - das Ludwig Wolker Relief - wurde der Trainerin Karin Feist für ihren enormen Einsatz für die Abteilung ausgehändigt.
Ein besonderer Dank ging auch an Alex Schmid, der seit über zehn Jahren das Kindertraining hält, und Edgar Hergert der immer zur Stelle ist, wenn Not an Mann ist.
Sehr freuen durfte sich der Abteilungsleiter Peter Lang über eine finanzielle Unterstützung von 5.000 Euro, die von Frau Andrea Neis, Filialleiterin der PSD Bank Würzburg, überreicht wurde. Diese großzügige Spende ist für die Judoabteilung der DJK Würzburg eine Bestätigung für die jahrzehntelange gute Jugendarbeit.

Gegründet wurde die Judoabteilung der DJK im Jahr 1968 auf Initiative von Dr. Wolfgang Faust und Norbert Orth. Zu dieser Zeit begann der Koreaner Hong Sup Yun sein Studium in Würzburg und leitete das Training. Die Abteilung wuchs rasch auf 60 Mitglieder an. 1982 wechselte Frau Karin Feist vom 1. Würzburger Judo-Club zur DJK Würzburg und leitet bis heute das Jugend- und Kindertraining. Sie brachte zahlreiche Leistungsträger hervor wie z.B. Claudia Mark, Ruth Kühlwein Astrid Schreckenberger, Karin Lang und Thomas Maihofer, die alle auf Bayerischer- und Süddeutscher Ebene mit Medaillen und guten Platzierungen auf sich aufmerksam machen konnten.

Trotz des hohen Alters ist die Judoabteilung der DJK Würzburg aber sehr jung geblieben. Auf der Matte tummelte sich am gesamten Nachmittag der Nachwuchs. Im Rahmen einer kurzweiligen Vorführung zeigten die Kinder und Jugendlichen unter Leitung der Trainer Karin Feist, Alex Schmid und Malvin Priebsch ihr Können. Demonstriert wurde – im Zeitraffer – eine Trainingsstunde. Malvin Priebsch und Konstantin Götz präsentierten die „Hoffmann-Kata“. Diese beruht auf typischen Prinzipien des Judosports wie Druck und Zug ausnutzen, Aufziehen und Schwerpunkt unterwandern sowie Schlag nutzen und Partner schützen. Die Katame no kata wurde von unseren Gästen aus Fürth Sandra Däumler und Michaela Jäckel vorgeführt. Das Publikum war von der Darbietung so überwältigt, dass es in der Halle mucksmäuschenstill war. Gezeigt wurden 15 Grifftechniken, bestehend aus Haltegriff, Würgetechnik und Hebeltechniken. Zum Abschluss zeigten unter der Leitung von Edgar Hergert, die Brüder Benjamin und Christian Zeller eine beeindruckende Ju Jutsu Vorstellung mit zahlreichen Schlag-, Tritt- und Selbstverteidigungstechniken.

Kaffee, Kuchen und ein kaltes Buffet bildeten einen würdigen Abschluss dieser Feier.
Einige Aktive und Ehemaligen tummelten sich aber weiterhin auf der Judomatte und tauschten sich über aktuelle Wettkampftechniken und Geschichten aus den letzten 50 Jahren aus. Alle Anwesenden waren sich einig, dass es eine sportliche rundum gelungenes Jubiläumsfeier war.

Quelle: Karin Gabriel