Doping-Vorbeugung

Was ist Doping?
Doping ist die Nutzung verbotener Mittel oder Methoden zur Leistungssteigerung im Sport.
Der Deutsche-Jugendkraft-Sportverband (DJK) lehnt Doping strikt ab.
Für den DJK-Sportverband hat der Sport nicht nur einen Wert in sich selbst.
Der DJK-Sportverband sieht den Sport aus einer christlichen und werte-orientierten Sichtweise:

Der Sport ist wichtig für die gesamte menschlichen Entwicklung.
Eine künstliche Leistungssteigerung durch verbotene Substanzen ist nicht nur Betrug am sportlichen Gegner.

Es ist auch Betrug am Publikum und an sich selbst.
Es sind langfristige Gesundheitsschäden durch Doping möglich.

Spätfolgen bis hin zu Todesfällen durch Medikamentenmissbrauch sind dokumentiert.

Der DJK-Sportverband hat 2012 ein umfassendes Programm zur Doping-Vorbeugung beschlossen.

Dieses setzt bereits im Kindes- und Jugendalter an.
Der DJK-Sportverband setzt auf:
•    Aufklärung über die Anti-Doping-Bestimmungen der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA)
     und der Nationalen Anti-Doping-Agentur Deutschland (NADA)
•    Verpflichtende Doping-Kontrollen
•    Ablehnung unerlaubter Mittel oder Methoden zur Leistungssteigerung. Dazu wird auch öffentlich Stellung genommen.

Wir stärken das Selbstvertrauen und das Selbstwertgefühl der Kinder. So schaffen wir eine wichtige Grundlage für eine gelingende Vorbeugung von Doping. Inhalte der DJK-Doping-Vorbeugung sind:
•    eine frühzeitige Schulung der eigenen Körperwahrnehmung
•    das Erkennen von Warnzeichen des Körpers
•    das kritische Hinterfragen von Medikamenten wie Schmerz- oder Aufputschmitteln
•    das Hinterfragen von Nahrungsergänzungsmitteln

Die DJK fördert die Begegnung ihrer Sportlerinnen und Sportler mit Doping-Opfern aus der Zeit der DDR.

Damals wurden Sportlerinnen und Sportler teilweise ohne ihr Wissen von Trainern und Ärzten gedopt.
Beim DJK-Sportverband gibt es seit 2013 eine neue Richtlinie:
Kommen Athletinnen und Athleten für einen Wettkampf in Frage,
dann müssen diese vorher an einem Kurs der NADA teilnehmen, welcher am PC durchgeführt wird.

In diesem Kurs werden die Athletinnen und Athleten über die Anti-Doping-Regeln informiert und geprüft.

Der DJK-Sportverband garantiert eine effektive Doping-Vorbeugung durch:
•    Behandlung der Thematik in seiner Übungsleiterausbildung
•    Förderung der Ausbildung von Juniorbotschaftern für Doping-Vorbeugung im Rahmen der Deutschen Sportjugend (dsj)
•    Einführung von Doping-Beauftragten für Diözesan-Verbände.

Was ist ein Diözesan-Verband?
Ein Diözesan-Verband ist ein Verband in einem katholischen Verwaltungsbezirk.
Die Doping-Beauftragten wurden durch das Anti-Doping-Team des DJK-Sportverbandes geschult.
Das Anti-Doping-Team ist mit Personen aus unterschiedlichen Bereichen besetzt.

Dies garantiert eine umfassende Sicht auf das Thema Doping.

So werden Lösungsansätze gefördert, die den Menschen in seiner Gesamtpersönlichkeit im Blick haben.

Derzeit besteht das Anti-Doping-Team aus:
•    einem Mediziner
•    einem Juristen
•    einem Juniorbotschafter für Doping-Vorbeugung
•    einer Doping-Kontrolleurin
•    einem ehemaligen Olympia-Teilnehmer
•    einem Religionswissenschaftler
Der DJK-Sportverband arbeitet mit dem Verein Doping-Opfer-Hilfe (DOH) zusammen.