DJK-Challenge: Sein Bestes geben

Corona verändert in diesem Jahr das Leben der Menschen auf der ganzen Welt. Menschen in Südamerika leiden besonders unter der derzeitigen Situation. Hier will die DJK helfen. Und zwar mit einer Challenge.

Wer sammelt bis Dezember den höchsten Betrag und gewinnt so unsere Challenge?

Hier geht es zur Pressemitteilung zum Start der DJK-Challenge.

Wir starten mit drei Teilnehmer*innen, die im Spendensammeln gegeneinander antreten:

„Wir sind gerne bereit unser Bestes zu geben. Das Ziel möglichst viele Spenden zu sammeln motiviert uns in den nächsten Monaten kreativ und engagiert die Challenge zu meistern. Am Ende freuen wir uns aber, wenn die Menschen in Lateinamerika eine möglichst große Unterstützung erfahren. Helft mit, motiviert und unterstützt uns dabei,“ fassen die drei Erststarter der DJK-Challenge zusammen.

Jede/r Teilnehmer*in überlegt sich selbst eine Strategie. Wir geben bei Bedarf aber gerne Tipps. Den Anfang machen:

Die Teilnehmer*in:

Elsbeth Beha

Generalsekretärin
Stephanie Hofschlaeger

Stephanie Hofschlaeger, 55, Generalsekretärin des DJK-Sportverbands, startet mit 100 Euro aus dem diesjährigen Maibaumverkauf. Nun will sie die „Talente“ bis Ende des Jahres mit diesem komfortablen Startkapitel mehren. Das Puzzleregal wurde ausgemistet und die Puzzle werden nun gegen Spende angeboten. Dann steht ein Upcycling-Projekt auf dem Plan, ihr könnt den Fortschritt dieses Projekt hier per Fotostrecke verfolgen, sobald es losgeht, wir werden berichten… Auf geht’s!

Stephanie Hofschlaeger könnt ihr mit Spenden für ihre Challenge über folgenden Link unterstützen:

https://www.adveniat.de/djk-adveniat-nothilfe

Die Spender*innen können in das Feld „Anmerkung“ den Namen der/des Challenge-Teilnehmer*in eintragen.


Elsbeth Beha

Bundessportarzt
Dr. med. Jürgen Fritsch

Dr. Jürgen Fritsch ist  Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Psychotherapie und Sportmedizin. Er ist seit 1990 in eigener kardiologischer Praxis in Köln niedergelassen.  Seit 2011 sportkardiologische Sprechstunde in der Praxis mit Betreuung von Sportlern aller Leistungsklassen.

Sein Sport: Triathlon

Sein Motto: „Sport ist Medizin“

Er möchte über die in seinem Triathlon- Training gesammelten Kilometer Spenden in der Challenge sammeln.

Jürgen Fritsch könnt ihr mit Spenden für die zurückgelegten Kilometer über folgenden Link unterstützen: https://www.adveniat.de/djk-adveniat-nothilfe Die Spender*innen können in das Feld „Anmerkung“ den Namen der/des Challenge-Teilnehmer*in eintragen.

Elsbeth Beha

Geistlicher Beirat DJK Diözesanverband Essen
Andreas Strüder

Laut Google beträgt die Entfernung von Bochum nach Paraguay 10.458 KM (also gerundet knapp 10500 KM) diese Entfernung nehme ich gerne als Maßstab und Zielvorgabe 10500 KM entsprechen dann 10500 Minuten also 175 Stunden. Mein Ziel ist es, in der Zeit vom 01.06.2020 bis Dezember 2020, 175 Stunden sportlich aktiv zu sein (Laufen, Radfahren, Tennis, Tischtennis, Wandern, Fitness-, Krafttraining zu Hause oder im Studio). 175 Stunden klingen vielleicht gerade nicht so wahnsinnig, es bedeutet aber gut 6-7 Stunden Sport pro Woche, die ich zurzeit nicht jede Woche erreiche, es ist also eine Herausforderung, deren Ausgang ich noch nicht kenne. Daher zahle ich auch für jede Stunde Sport die ich nicht schaffe 1 Euro für das Projekt, im Gegenzug freue ich mich über jede und jeden, der für eine geleistete Stunde einen Betrag X für die Challenge, für die Adveniat Aktion DJK-Adveniat-Nothilfe für Paraguay spendet.

Andreas könnt ihr mit Spenden für die geleisteten Sportstunden zurückgelegten Kilometer über folgenden Link unterstützen:

https://www.adveniat.de/djk-adveniat-nothilfe Die Spender*innen können in das Feld „Anmerkung“ den Namen der/des Challenge-Teilnehmer*in eintragen.

Wir suchen weitere Teilnehmer*innen!

Wenn ihr Lust habt, auch an unserer Challenge teilzunehmen, dann meldet euch unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!an. Wir benötigen ein Foto von euch und die Information, wie ihr Spenden sammeln wollt. Wir freuen uns auch über Handyvideos zum Spendenverlauf. Natürlich könnt ihr auch eine sportliche Challenge starten.

Schaut auch auf www.djk.de/challenge und auf www.facebook.com/djksportverband und www.facebook.com/adveniat vorbei. Dort seht ihr den Verlauf unserer Challenge.